EUROPEAN TOUR DATES

Es ist soweit, The Casualties live in Europa!

EUROPEAN TOUR DATES:

03.09.15 SUI- Geneve, Usine

05.09.15 ESP-Vitoria Gasteiz, Gasteiz Calling Festival

06.09.15 ESP-Vigo, Master

07.09.15 ESP-Cordoba, Ambigu Axerquia

08.09.15 ESP- Sevilla, ACD Hollander

09.09.15 ESP- Madrid, Gruta 77

10.09.15 ESP- Castellon, Four Season

11.09.15 ESP- La Bisbal, L ´Alternativa

12.09.15 ESP- Badalona, Estraperlo

14.09.15 FRA- St. Etienne, L ´assommoir

15.09.15 FRA- Nantes, Les Ferrailleur

16.09.15 FRA-Limoges, La Fourmi

17.09.15 FRA-Montpellier, Secret Place

19.09.15 FRA-Le Thillot, Waterproof Festival

20.09.15 ITA-Bologna, Freakout Club

21.09.15 SLO-

24.09.15 GER-Bochum, Matrix Rockpalast

25.09.15 NED-Sneek, Het Bolwerk

26.09.15 BEL-Harelbeke, t´sas

27.09.15 NED-Groesbeek, OJC Maddogs

28.09.15 GER-Braunschweig, Walhalla Skatehalle

29.09.15 CZE-Praha, Futurum

30.09.15 GER-Frankfurt, Bett

01.10.15 GER-Eisenach, Alter Schlachthof

02.10.15 GER-Berlin, SO 36

03.10.15 GER-Hamburg, Punk goes Punk Festival

05.10.15 PLN-Warschau, Progresia

06.10.15 PLN-Wroclaw, Alibi

07.10.15 AUT-Wien, Arena

08.10.15 GER-München, Feierwerk

09.10.15 GER-Stuttgart, Keller Klub

10.10.15 GER-Oschatz, E-Werk

11.10.15 RUS-Moscow, Mona Club

12.10.15 RUS-St. Petersburg, Aurora

13.10.15 BLR-Minsk, Re:public

Posted in Tourdaten

The Casualties auf einer Bühne mit The English Dogs!

 

Vor einem Monat ist der krasseste Pauschalreise Club, wie sie sich selbst nannten, im Süden Kaliforniens auf Achse gewesen. Und es war ein voller Erfolg, was da durch die Lande stampfte. The Casualties unterstützten auf ihrer eigenen Tour die englischen Punker von The English Dogs bei zwei Konzerten. Und das nicht allein, sondern mit ebenso lauter, wie prominenter Begleitung. Mit von der Partie waren nämlich noch die ebenfalls aus New York stammenden Punx, Toxic Holocaust aus Portland, die sowieso mit The Casualties auf deren Hardcore Road Warrior Tour unterwegs waren, sowie Havoks aus Colorado.

the casualties on stage with the english dogsThe English Dogs betraten zu ihrer Forward Into Battle Tour zum ersten Mal seit gut zehn Jahren wieder einmal amerikanischen Boden. Die Band, die sich vor nunmehr bereits 31 Jahren als typisch britische Punk Band gründete zog in den 80ern bereits sehr erfolgreich als Tournee Band um den Globus und teilte die Bühne gern mit diversen Punk- und Metal-Bands.

Die Jungs waren dabei so aktiv, dass sie es sogar fertig brachten, Konzerte zu geben und neben den Tourneen noch Alben zu produzieren. Ihre während des Jahrzehnts sperrfeuerartig veröffentlichten LPs und Singles beeinflussten sowohl die Punk- als auch die Metalszene und ihre letzten Wiedervereinigungen wurden von Kritikern und Fans gleichermaßen begrüßt. Und man kann wirklich nur zustimmen, dass die diesjährige Tour ebenfalls ein voller Erfolg ist.

The Casualties – der heimliche Top Act

Obwohl die Jungs von The Casualties erst vor ein paar Monaten in L.A. ihr letztes Album mit einem Wahnsinnsauftritt promoteten und dabei auch ihr „We Are All We Have“ zum Besten gaben, waren sie mit ihrer chaotischen Show so ziemlich der Top Act des Abends, was Heerscharen ihrer Fans, die zweifelsohne den Großteil des Publikums stellten in Verzückung geraten ließ. Natürlich kamen auch Toxic Holocaust Fans auf ihre Kosten, denn ihr Trash Metal Angriff auf die Gehörgänge der Besucher war ein ebensolches Spektakel. Selbst die Jungs von Havoks, die als Colorados schärfste Nummer die Abende eröffneten sorgten für Furore und man sollte ein Auge auf sie haben, denn ihr halsbrecherischer Speed Metal wird die Staaten im Sturm erobern.

Alles in allem kann man sagen, dass diese beiden Abende ein Volltreffer in die Herzen der Fans waren, denn wo wie hier Punk- und Metalköpfe so eng beieinander sind und zum gemeinsamen, nie dagewesenem Headbanging ansetzen, bleibt kein Auge trocken.
Es hat sich voll gelohnt, die Lederjacke rauszuholen und diese höllisch gute Show in sich aufzusaugen.

Posted in The Casualties | Tagged as: , ,

The Casualties mit Toxic Holcaust auf Tour

Am 27. Februar startet die New York Street Punk-Band The Casualties ihre landesweite “Hardcore Road Warriors” Headliner-Tour mit direkter Unterstützung Toxic Holocaust.

the casualties tour 2012Diese Tour, die übrigens von Lambgoat, Hails and Horns und AMP Magazin gesponsert wird, wird übrigens ihre letzte Live-Tour sein, bevor sie sich mit dem Produzenten Zeuss, der auch schon Alben mit Hatebreed und Municipal Waste produziert hat, treffen, um ihr neues Album aufzunehmen.
Jake kommentiert es so: “Hey Leute, 2012 gehen wir mit der bisher besten Aufstellung von heavy Hardcore Punk- und Thrashbands auf Tour. Es ist uns eine Ehre, die Bühne mit The English Dogs zu teilen, nachdem wir sie verdammt viele Jahre lang nur auf Vinyl gehört haben. Mindestens so krass ist die Tatsache, dass wir noch mehr Termine mit unseren neuen Saufkumpanen Toxic Holocaust haben werden! Das wird, gelinde gesagt, einen Riesentornado der Vernichtung geben.“

„All ihr durchgeknallten Anhänger der Subkultur werdet euch ebenfalls freuen zu hören, dass wir uns nach einem Jahr Songriffen und hingebungsvollem Üben in den letzten Monaten freuen, dass The Casualties im April dieses Jahres ein neues Album für eine Veröffentlichung im Sommer aufnehmen werden. Im engsten Kreis der Freunde, die die Demos gehört haben, findet man, dass diese Songs schneller und härter sind und einen spitzenmäßigen Sound haben. Wir sehen uns bald auf Tour. Over and Out.”

Dem ist nichts hinzuzufügen, außer ein paar Terminen, denn morgen geht es los.

27.02.12 Tempe,AZ Clubhouse Music Venue
28.02.12 El Paso,TX Badlands Billiards
29.02.12 Albuquerque,NM The Launchpad
01.03.12 Dallas,TX Trees
02.03.12 San Antonio,TX White Rabbit
03.03.12 Austin,TX Red 7
04.03.12 Houston,TX Walters
05.03.12 New Orleans,LA Siberia
07.03.12 Tampa, FL Brass Mug
08.03.12 Miami, FL Churchill´s Pub
09.03.12 Jacksonville, FL The Phoenix
10.02.12 Atlanta, GA The Drunken Unicorn
11.03.12 Charlotte, NC The Cashbah-Tremont
12.03.12 Virginia Beach, VA Jewish Mother
14.03.12 Pittsburgh, PA The Rex Theatre
15.03.12 Philadelphia, PA The Barbary
16.03.12 Kearny, NJ The Irish
17.03.12 Rochester, NY Montage Music Hall
18.03.12 New London, CT The El and Gee
Posted in Tourdaten | Tagged as: , , ,

The Casualties – Band History

The Casualties were founded 1990 in New York by vocalist Colin (until 1994) and Jorge Hank (guitar), Mark (bass) and Yureesh (drums). Jorge Herrera from Ecuador is the only constant member of the band.

The first demo tape is soon taken up and followed by the first single “40 Oz. Casualty”.  It was released in it 1991. None of them thought about seriously making music, then: “At first, most of them drank a lot and made a lot of trouble, and they played music just for fun,” explained Rick. Accordingly, the lineup changes quite often.
the-casualties
The street punks regarded themselves as representatives of the Working-Class-Doctrine of the Punk Rock and due to their attitude to hard work it took them a while to produce their first LP. Guitarist Jake Kolatis – as he himself admitted – could not play the guitar then. He enters in 1993 and his first public appearance was on the EP “A Fuckin’ Way of Life” which was released the following year.
Drummer Meggers, whose real name is Marc Eggers, joined the band in 1995, and 1997 they finally started with the release of their first “serious” record “For The Punx”. Only one year later the Casualties presented her second disc “Underground Army” to an audience, which apparently could hardly wait for this Oi! Punk-influenced sound.

Success brought stability and seriousness

While at the beginning about ten people attended their performances (and this was regarded as success!) now more and more kids come to their shows. Shortly after Rick Lopez (Bass) from the “Underground Army” completed the band and from then on the line-up did not change since 1999. Continuity pays off, and so in the year 2000 the third album was released: “Stay Out Of Order”.

The following year they presented with “The Early Years: 1990-1995″ an official retrospective. “Die Hards” was another regular album and also the first album for the Side One Dummy label. By this disk in the luggage The Casualties conquered the hearts of the European Punk fans. At home in the U.S. they are guests on the prestigious Warped Tour.album die hards

Their fifth studio album shows the matured Casualties: “On The Front Line”, produced in 2004. One year later this album was released again in Spanish under the name “En La Lina De En Frente”.

On their DVD “Can’t Stop Us” you can see their gigs in Mexiko and Japan, where the fearless four from New York prove that they do not hesitate to take their music into the remotest corners of the world.

In this very year, 2006, the punks release another album, “Under Attack”. With this LP they started their Non-Stop Tour. A concert in New York in March 2007 was recorded and released in September of this year on CD and DVD. The album got the fitting name “Made In NYC”.

Posted in The Casualties | Tagged as: , , ,

The Casualties vom Ende der 1990er bis heute

Nachdem die Punk-Band aus New York City 1997 mit dem Album „For The Punx“ erste größere kommerzielle Erfolge eingefahren hatte, schob sie gleich im Jahr darauf ein weiteres Album nach. 1998 erschien die Scheibe „Underground Army“ die den Nerv der Zeit unter vielen Jugendlichen traf. Viele hatten sich im Zuge des vermeintlichen Ausverkauf der ehrlichen Street-Punk-Tradition, die nach der stetigen Kommerzialisierung von Bands wie Sex Pistols oder The Clash zu verzeichnen war, nach ehrlichem, geradlinigen Punk von der Straße, eben Real Punk oder Street Punk, gesehnt. Diese Bands drückten durch ihr aggressives und forderndes Auftreten und ihren Stil das Lebensgefühl vieler Jugendlicher auf der Straße aus, das von Arbeitslosigkeit, Kriminalität und Gewalt geprägt war. Insofern stießen The Casualties gerade zur rechten Zeit in die Bresche und so war es kein Wunder, dass plötzlich auch Konzerte und Live-Auftritte der Band ausverkauft waren.

1999 –The Casualties sind komplett

Kurz nach dem Erscheinen des Albums „Underground Army“ stieß 1999 der Bassist Rick Lopez zur Band und komplettierte so die Gruppe, deren Line Up sich seither nicht mehr veränderte, was sich auch wirklich auszahlte, denn nun war kontinuierliche Arbeit möglich. Nachdem 2000 das dritte Album unter dem Titel „Stay Out Of Order“ erschienen war, veröffentlichten The Casualties ein Jahr später ein Retro-Album „The Early Years: 1990-1995“, sowie die Scheibe „Die Hards“, die nicht nur in den Staaten ein Wahnsinnserfolg war, sondern auch auf der ersten Europa-Tournee für Aufsehen in der Punkszene sorgte.

Das fünfte Album zeigt The Casualties als professionell gereifte Punk Band

2004 erscheint das fünfte Album „On The Frontline“, das ein Jahr darauf unter dem Titel „En La Lina Del Frente“ in spanischer Sprache erscheint und als Gerüst ihrer Tourneen durch Mexiko und Japan 2006 diente, die auch auf der DVD „Can´t Stop Us“ festgehalten wurden. Im selben Jahr erscheint „Under Attack“ und 2007 „Made In N.Y.C.“, das ein Konzertmitschnitt eines Auftritts in New York ist und das als erstes offizielles Live-Album gilt. Das derzeit letzte Album von „The Casualties“ stammt aus dem Jahr 2009 und ist unter dem Titel „We Are All We Have“ erschienen. Es sorgte für Riesenerfolge auf den Tourneen 2010 und auch auf der Europa-Tour am Anfang dieses Jahres. Titel, wie „War Is Business“ zeigen deutlich, wie gereift The Casualties mittlerweile sind.

Derzeit befindet sich die Band wieder auf Tournee durch die Staaten und Kanada, nachdem sie vorher in Malaysia, Australien und Thailand erfolgreich war.
Bleiben wir gespannt, wann das nächste Album dieser mittlerweile als Punk-Legenden geltenden Jungs aus New York erscheint.

Posted in Bandgeschichte | Tagged as: , , ,

The Casualties – die Gründungsjahre und erste Erfolge

Diese New Yorker Street Punk Band gehört seit den 1990er Jahren mit zum Besten, was die Punk-Szene der USA hervorgebracht hat. Obwohl es über all die Jahre ständige Wechsel in der Besetzung der Band gab, ist sie ihren Wurzeln, nämlich geradlinigen, ehrlichen Punk zu kreieren stets treu geblieben.

Bereits kurz nach ihrer Gründung war die erste Single unter dem Titel „40 Ounce Casualtiy„ produziert, war aber noch nicht der Erfolg. The Casualties erfüllte zu dieser Zeit überhaupt eher das Klischee des Punk-Rock. Musik wurde aus Spaß gemacht, Proteste wurden laut herausgeschrien und ansonsten verpuffte vieles in einem Meer aus Alkohol. Man machte eher durch Eklats als durch ernsthafte Hits von sich reden. Dazu gehörten auch die häufigen Wechsel in der Aufstellung. Das einzige Bandmitglied, das seit der Gründung dabei ist, ist Jorge Herrera, der über all die Jahre mit seiner kraftvollen Stimme für den unverwechselbaren Stil von The Casualties sorgte und heute natürlich auch noch sorgt. So tourte die Band durch die verschiedenen Punk-Szene-Clubs der USA und eigneten sich dabei nach und nach auch so etwas, wie Professionalität an.

Erster Erfolg  mit “A Fuckin´ Way Of Life”

Nachdem 1993 der Gitarrist Jake Kolatis zur Band stieß, kommt es zu einem ersten Achtungserfolg mit der EP „A Fuckin´Way Of Life“. Doch der Weg bis zum ersten Album war noch weit, und es waren noch diverse Wechsel in der Besetzung nötig, wobei der wichtigste wohl der Beitritt des Drummers Marc „Meggers“ Egger im Jahre 1995 war, der mit seinem treibenden „Hämmern“ den Rhythmus vorgab und wohl auch dafür sorgte, dass eine feste Linie verfolgt wurde und Professionalität einzog. punk bandEs brauchte dann noch bis zum Jahr 1997 bis das erste Album der Band unter dem Titel „For The Punx“ veröffentlicht werden konnte und sofort vordere Platzierungen in den Charts der Punk-Szene belegen konnte. Folgerichtig erschien direkt im Jahr darauf das Album „Underground Army”, das ebenfalls ein Erfolg wurde.

Am Ende der Neunziger ging es plötzlich steil bergauf, was in der nächsten Folge abgehandelt werden wird.

Posted in Bandgeschichte | Tagged as: , , , ,

Europa muss noch warten

Nachdem die Europatournee im Februar diesen Jahres solch ein Riesenerfolg für The Casualties war, hegten viele Fans in Good-Old Germany die leise Hoffnung, die Band auch auf ihrer nächsten Tour begrüßen zu dürfen. Doch leider führt die Konzerttour für 2011/2012 an das andere Ende der Welt.
Nach einigen Konzerten in den Staaten zieht die Kult-Punk-Band in Richtung Australien, um dann über Malaysia und Thailand in die USA zurückzukehren.
Hier tourt die Band dann den kompletten Februar 2012, wobei auch ein Abstecher mit zwei Konzerten in Kanada vorgesehen ist.
Hier ein kleiner Ausschnitt aus der Konzerttour über den Winter 2011/2012 für alle, die vielleicht irgendwo in der Nähe sind und sich solch ein Erlebnis nicht entgehen lassen wollen.

Tour-Daten 2011/2012

28.10.11 Flushing, NY United States
29.10.11 Whitehall, PA United States
30.10.11 Wildwoo, NJ United States
04.11.11 West Babylon, NY United States
10.11.11 East Brunswick Australien
11.11.11 Sydney Australien
13.11.11 Brisbane Australien
18.11.11 Kuala Lumpur Malaysia
20.11.11 Bangkok Thailand
10.02.12 Baltimore, MD United States
11.02.12 Cambridge, MA United States
12.02.12 New York, NY United States
13.02.12 Montreal, QC Canada
14,02,12 Toronto, ON Canada
15.02.12 Cleveland, OH United States
17.02.12 St. Paul, MN United States
19.02.12 Denver, CO United States
21.02.12 Seattle, WA United States
22.02.12 Portland, OR United States
23.02.12 San Francisco, CA United States
24.02.12 Los Angeles, CA United States
25.02.12 Santa Ana, CA United States
Posted in Tourdaten | Tagged as: , ,

Hallo Fans

The Casualties ist eine US-amerikanische Streetpunk-Band aus New York City, die ca. 1990 entstand. Der Musikstil ist Typisch für den englischen Hardcorepunk in den frühen 80ern.

 

 

 

Posted in The Casualties | Tagged as: , , ,
T-Shirts, Schaufensterpuppen, Schneiderpuppen, Perücken,
Barhocker, Fotografieren