The Casualties auf einer Bühne mit The English Dogs!

 

Vor einem Monat ist der krasseste Pauschalreise Club, wie sie sich selbst nannten, im Süden Kaliforniens auf Achse gewesen. Und es war ein voller Erfolg, was da durch die Lande stampfte. The Casualties unterstützten auf ihrer eigenen Tour die englischen Punker von The English Dogs bei zwei Konzerten. Und das nicht allein, sondern mit ebenso lauter, wie prominenter Begleitung. Mit von der Partie waren nämlich noch die ebenfalls aus New York stammenden Punx, Toxic Holocaust aus Portland, die sowieso mit The Casualties auf deren Hardcore Road Warrior Tour unterwegs waren, sowie Havoks aus Colorado.

the casualties on stage with the english dogsThe English Dogs betraten zu ihrer Forward Into Battle Tour zum ersten Mal seit gut zehn Jahren wieder einmal amerikanischen Boden. Die Band, die sich vor nunmehr bereits 31 Jahren als typisch britische Punk Band gründete zog in den 80ern bereits sehr erfolgreich als Tournee Band um den Globus und teilte die Bühne gern mit diversen Punk- und Metal-Bands.

Die Jungs waren dabei so aktiv, dass sie es sogar fertig brachten, Konzerte zu geben und neben den Tourneen noch Alben zu produzieren. Ihre während des Jahrzehnts sperrfeuerartig veröffentlichten LPs und Singles beeinflussten sowohl die Punk- als auch die Metalszene und ihre letzten Wiedervereinigungen wurden von Kritikern und Fans gleichermaßen begrüßt. Und man kann wirklich nur zustimmen, dass die diesjährige Tour ebenfalls ein voller Erfolg ist.

The Casualties – der heimliche Top Act

Obwohl die Jungs von The Casualties erst vor ein paar Monaten in L.A. ihr letztes Album mit einem Wahnsinnsauftritt promoteten und dabei auch ihr „We Are All We Have“ zum Besten gaben, waren sie mit ihrer chaotischen Show so ziemlich der Top Act des Abends, was Heerscharen ihrer Fans, die zweifelsohne den Großteil des Publikums stellten in Verzückung geraten ließ. Natürlich kamen auch Toxic Holocaust Fans auf ihre Kosten, denn ihr Trash Metal Angriff auf die Gehörgänge der Besucher war ein ebensolches Spektakel. Selbst die Jungs von Havoks, die als Colorados schärfste Nummer die Abende eröffneten sorgten für Furore und man sollte ein Auge auf sie haben, denn ihr halsbrecherischer Speed Metal wird die Staaten im Sturm erobern.

Alles in allem kann man sagen, dass diese beiden Abende ein Volltreffer in die Herzen der Fans waren, denn wo wie hier Punk- und Metalköpfe so eng beieinander sind und zum gemeinsamen, nie dagewesenem Headbanging ansetzen, bleibt kein Auge trocken.
Es hat sich voll gelohnt, die Lederjacke rauszuholen und diese höllisch gute Show in sich aufzusaugen.

Posted in The Casualties | Tagged as: , ,

The Casualties mit Toxic Holcaust auf Tour

Am 27. Februar startet die New York Street Punk-Band The Casualties ihre landesweite “Hardcore Road Warriors” Headliner-Tour mit direkter Unterstützung Toxic Holocaust.

the casualties tour 2012Diese Tour, die übrigens von Lambgoat, Hails and Horns und AMP Magazin gesponsert wird, wird übrigens ihre letzte Live-Tour sein, bevor sie sich mit dem Produzenten Zeuss, der auch schon Alben mit Hatebreed und Municipal Waste produziert hat, treffen, um ihr neues Album aufzunehmen.
Jake kommentiert es so: “Hey Leute, 2012 gehen wir mit der bisher besten Aufstellung von heavy Hardcore Punk- und Thrashbands auf Tour. Es ist uns eine Ehre, die Bühne mit The English Dogs zu teilen, nachdem wir sie verdammt viele Jahre lang nur auf Vinyl gehört haben. Mindestens so krass ist die Tatsache, dass wir noch mehr Termine mit unseren neuen Saufkumpanen Toxic Holocaust haben werden! Das wird, gelinde gesagt, einen Riesentornado der Vernichtung geben.“

„All ihr durchgeknallten Anhänger der Subkultur werdet euch ebenfalls freuen zu hören, dass wir uns nach einem Jahr Songriffen und hingebungsvollem Üben in den letzten Monaten freuen, dass The Casualties im April dieses Jahres ein neues Album für eine Veröffentlichung im Sommer aufnehmen werden. Im engsten Kreis der Freunde, die die Demos gehört haben, findet man, dass diese Songs schneller und härter sind und einen spitzenmäßigen Sound haben. Wir sehen uns bald auf Tour. Over and Out.”

Dem ist nichts hinzuzufügen, außer ein paar Terminen, denn morgen geht es los.

27.02.12 Tempe,AZ Clubhouse Music Venue
28.02.12 El Paso,TX Badlands Billiards
29.02.12 Albuquerque,NM The Launchpad
01.03.12 Dallas,TX Trees
02.03.12 San Antonio,TX White Rabbit
03.03.12 Austin,TX Red 7
04.03.12 Houston,TX Walters
05.03.12 New Orleans,LA Siberia
07.03.12 Tampa, FL Brass Mug
08.03.12 Miami, FL Churchill´s Pub
09.03.12 Jacksonville, FL The Phoenix
10.02.12 Atlanta, GA The Drunken Unicorn
11.03.12 Charlotte, NC The Cashbah-Tremont
12.03.12 Virginia Beach, VA Jewish Mother
14.03.12 Pittsburgh, PA The Rex Theatre
15.03.12 Philadelphia, PA The Barbary
16.03.12 Kearny, NJ The Irish
17.03.12 Rochester, NY Montage Music Hall
18.03.12 New London, CT The El and Gee
Posted in Tourdaten | Tagged as: , , ,

The Casualties – Band History

The Casualties were founded 1990 in New York by vocalist Colin (until 1994) and Jorge Hank (guitar), Mark (bass) and Yureesh (drums). Jorge Herrera from Ecuador is the only constant member of the band.

The first demo tape is soon taken up and followed by the first single “40 Oz. Casualty”.  It was released in it 1991. None of them thought about seriously making music, then: “At first, most of them drank a lot and made a lot of trouble, and they played music just for fun,” explained Rick. Accordingly, the lineup changes quite often.
the-casualties
The street punks regarded themselves as representatives of the Working-Class-Doctrine of the Punk Rock and due to their attitude to hard work it took them a while to produce their first LP. Guitarist Jake Kolatis – as he himself admitted – could not play the guitar then. He enters in 1993 and his first public appearance was on the EP “A Fuckin’ Way of Life” which was released the following year.
Drummer Meggers, whose real name is Marc Eggers, joined the band in 1995, and 1997 they finally started with the release of their first “serious” record “For The Punx”. Only one year later the Casualties presented her second disc “Underground Army” to an audience, which apparently could hardly wait for this Oi! Punk-influenced sound.

Success brought stability and seriousness

While at the beginning about ten people attended their performances (and this was regarded as success!) now more and more kids come to their shows. Shortly after Rick Lopez (Bass) from the “Underground Army” completed the band and from then on the line-up did not change since 1999. Continuity pays off, and so in the year 2000 the third album was released: “Stay Out Of Order”.

The following year they presented with “The Early Years: 1990-1995″ an official retrospective. “Die Hards” was another regular album and also the first album for the Side One Dummy label. By this disk in the luggage The Casualties conquered the hearts of the European Punk fans. At home in the U.S. they are guests on the prestigious Warped Tour.album die hards

Their fifth studio album shows the matured Casualties: “On The Front Line”, produced in 2004. One year later this album was released again in Spanish under the name “En La Lina De En Frente”.

On their DVD “Can’t Stop Us” you can see their gigs in Mexiko and Japan, where the fearless four from New York prove that they do not hesitate to take their music into the remotest corners of the world.

In this very year, 2006, the punks release another album, “Under Attack”. With this LP they started their Non-Stop Tour. A concert in New York in March 2007 was recorded and released in September of this year on CD and DVD. The album got the fitting name “Made In NYC”.

Posted in The Casualties | Tagged as: , , ,

The Casualties vom Ende der 1990er bis heute

Nachdem die Punk-Band aus New York City 1997 mit dem Album „For The Punx“ erste größere kommerzielle Erfolge eingefahren hatte, schob sie gleich im Jahr darauf ein weiteres Album nach. 1998 erschien die Scheibe „Underground Army“ die den Nerv der Zeit unter vielen Jugendlichen traf. Viele hatten sich im Zuge des vermeintlichen Ausverkauf der ehrlichen Street-Punk-Tradition, die nach der stetigen Kommerzialisierung von Bands wie Sex Pistols oder The Clash zu verzeichnen war, nach ehrlichem, geradlinigen Punk von der Straße, eben Real Punk oder Street Punk, gesehnt. Diese Bands drückten durch ihr aggressives und forderndes Auftreten und ihren Stil das Lebensgefühl vieler Jugendlicher auf der Straße aus, das von Arbeitslosigkeit, Kriminalität und Gewalt geprägt war. Insofern stießen The Casualties gerade zur rechten Zeit in die Bresche und so war es kein Wunder, dass plötzlich auch Konzerte und Live-Auftritte der Band ausverkauft waren.

1999 –The Casualties sind komplett

Kurz nach dem Erscheinen des Albums „Underground Army“ stieß 1999 der Bassist Rick Lopez zur Band und komplettierte so die Gruppe, deren Line Up sich seither nicht mehr veränderte, was sich auch wirklich auszahlte, denn nun war kontinuierliche Arbeit möglich. Nachdem 2000 das dritte Album unter dem Titel „Stay Out Of Order“ erschienen war, veröffentlichten The Casualties ein Jahr später ein Retro-Album „The Early Years: 1990-1995“, sowie die Scheibe „Die Hards“, die nicht nur in den Staaten ein Wahnsinnserfolg war, sondern auch auf der ersten Europa-Tournee für Aufsehen in der Punkszene sorgte.

Das fünfte Album zeigt The Casualties als professionell gereifte Punk Band

2004 erscheint das fünfte Album „On The Frontline“, das ein Jahr darauf unter dem Titel „En La Lina Del Frente“ in spanischer Sprache erscheint und als Gerüst ihrer Tourneen durch Mexiko und Japan 2006 diente, die auch auf der DVD „Can´t Stop Us“ festgehalten wurden. Im selben Jahr erscheint „Under Attack“ und 2007 „Made In N.Y.C.“, das ein Konzertmitschnitt eines Auftritts in New York ist und das als erstes offizielles Live-Album gilt. Das derzeit letzte Album von „The Casualties“ stammt aus dem Jahr 2009 und ist unter dem Titel „We Are All We Have“ erschienen. Es sorgte für Riesenerfolge auf den Tourneen 2010 und auch auf der Europa-Tour am Anfang dieses Jahres. Titel, wie „War Is Business“ zeigen deutlich, wie gereift The Casualties mittlerweile sind.

Derzeit befindet sich die Band wieder auf Tournee durch die Staaten und Kanada, nachdem sie vorher in Malaysia, Australien und Thailand erfolgreich war.
Bleiben wir gespannt, wann das nächste Album dieser mittlerweile als Punk-Legenden geltenden Jungs aus New York erscheint.

Posted in Bandgeschichte | Tagged as: , , ,

The Casualties – die Gründungsjahre und erste Erfolge

Diese New Yorker Street Punk Band gehört seit den 1990er Jahren mit zum Besten, was die Punk-Szene der USA hervorgebracht hat. Obwohl es über all die Jahre ständige Wechsel in der Besetzung der Band gab, ist sie ihren Wurzeln, nämlich geradlinigen, ehrlichen Punk zu kreieren stets treu geblieben.

Bereits kurz nach ihrer Gründung war die erste Single unter dem Titel „40 Ounce Casualtiy„ produziert, war aber noch nicht der Erfolg. The Casualties erfüllte zu dieser Zeit überhaupt eher das Klischee des Punk-Rock. Musik wurde aus Spaß gemacht, Proteste wurden laut herausgeschrien und ansonsten verpuffte vieles in einem Meer aus Alkohol. Man machte eher durch Eklats als durch ernsthafte Hits von sich reden. Dazu gehörten auch die häufigen Wechsel in der Aufstellung. Das einzige Bandmitglied, das seit der Gründung dabei ist, ist Jorge Herrera, der über all die Jahre mit seiner kraftvollen Stimme für den unverwechselbaren Stil von The Casualties sorgte und heute natürlich auch noch sorgt. So tourte die Band durch die verschiedenen Punk-Szene-Clubs der USA und eigneten sich dabei nach und nach auch so etwas, wie Professionalität an.

Erster Erfolg  mit “A Fuckin´ Way Of Life”

Nachdem 1993 der Gitarrist Jake Kolatis zur Band stieß, kommt es zu einem ersten Achtungserfolg mit der EP „A Fuckin´Way Of Life“. Doch der Weg bis zum ersten Album war noch weit, und es waren noch diverse Wechsel in der Besetzung nötig, wobei der wichtigste wohl der Beitritt des Drummers Marc „Meggers“ Egger im Jahre 1995 war, der mit seinem treibenden „Hämmern“ den Rhythmus vorgab und wohl auch dafür sorgte, dass eine feste Linie verfolgt wurde und Professionalität einzog. punk bandEs brauchte dann noch bis zum Jahr 1997 bis das erste Album der Band unter dem Titel „For The Punx“ veröffentlicht werden konnte und sofort vordere Platzierungen in den Charts der Punk-Szene belegen konnte. Folgerichtig erschien direkt im Jahr darauf das Album „Underground Army”, das ebenfalls ein Erfolg wurde.

Am Ende der Neunziger ging es plötzlich steil bergauf, was in der nächsten Folge abgehandelt werden wird.

Posted in Bandgeschichte | Tagged as: , , , ,

Europa muss noch warten

Nachdem die Europatournee im Februar diesen Jahres solch ein Riesenerfolg für The Casualties war, hegten viele Fans in Good-Old Germany die leise Hoffnung, die Band auch auf ihrer nächsten Tour begrüßen zu dürfen. Doch leider führt die Konzerttour für 2011/2012 an das andere Ende der Welt.
Nach einigen Konzerten in den Staaten zieht die Kult-Punk-Band in Richtung Australien, um dann über Malaysia und Thailand in die USA zurückzukehren.
Hier tourt die Band dann den kompletten Februar 2012, wobei auch ein Abstecher mit zwei Konzerten in Kanada vorgesehen ist.
Hier ein kleiner Ausschnitt aus der Konzerttour über den Winter 2011/2012 für alle, die vielleicht irgendwo in der Nähe sind und sich solch ein Erlebnis nicht entgehen lassen wollen.

Tour-Daten 2011/2012

28.10.11 Flushing, NY United States
29.10.11 Whitehall, PA United States
30.10.11 Wildwoo, NJ United States
04.11.11 West Babylon, NY United States
10.11.11 East Brunswick Australien
11.11.11 Sydney Australien
13.11.11 Brisbane Australien
18.11.11 Kuala Lumpur Malaysia
20.11.11 Bangkok Thailand
10.02.12 Baltimore, MD United States
11.02.12 Cambridge, MA United States
12.02.12 New York, NY United States
13.02.12 Montreal, QC Canada
14,02,12 Toronto, ON Canada
15.02.12 Cleveland, OH United States
17.02.12 St. Paul, MN United States
19.02.12 Denver, CO United States
21.02.12 Seattle, WA United States
22.02.12 Portland, OR United States
23.02.12 San Francisco, CA United States
24.02.12 Los Angeles, CA United States
25.02.12 Santa Ana, CA United States
Posted in Tourdaten | Tagged as: , ,

Hallo Fans

The Casualties ist eine US-amerikanische Streetpunk-Band aus New York City, die ca. 1990 entstand. Der Musikstil ist Typisch für den englischen Hardcorepunk in den frühen 80ern.

 

 

 

Posted in The Casualties | Tagged as: , , ,

Schneiderbüsten sind Abbild der Realität und vielseitig einsetzbar

Oft wird bei Mannequins, die uns auf Modenschauen begegnen, in den letzten Jahren zusehends magerer wurden, von wandelnden Kleiderständern gesprochen. Viele dieser Modepuppen, die uns auf den Laufstehen dieser Welt die neuesten Kreationen der Designer und Modemacher näher bringen sollen, werden von der Durchschnittsfrau heutzutage kaum noch als repräsentativ angesehen, denn kaum eine Kundin verfügt über solche idealen Maße.

Schneiderpuppen mit normalen Maßen

Im Unterschied zu Schaufensterpuppen und Mannequins, die in der Regel ein ideales Bild der Frau- und bei männlichen Schaufensterfiguren natürlich auch des Mannes- abgeben sollen, um die Kreationen der Modeindustrie und der Designer ins rechte Licht zu setzen, sollen Schneiderpuppen natürlich die realen Maße des menschlichen Körpers wiedergeben, denn es kommt ja dabei darauf an, passgenaue Konfektion zu liefern. höhenverstellbare schneiderbuesteSchneiderbüsten sind ja bekanntermaßen die Basis eines Kleidungsstückes, anhand derer der Schneider oder die Schneiderin die neuen Kleidungsstücke entwirft, beziehungsweise fertige Schnittmuster an die jeweilige Größe der Kundin oder des Kunden anpasst. Nur auf diese Art und Weise ist es dem Profi, wie auch der ambitionierten Hobbyschneiderin möglich, Kleidungsstücke nach Kundenwünschen herzustellen. Dies bedingt natürlich, dass Schneiderpuppen normale Maße haben, was sie deutlich von den Idealfiguren in den Schaufenstern unterscheidet.
Allerdings sollte auch hier unbedingt beachtet werden, dass man die richtige Schneiderbüste für die richtige Aufgabenstellung zum Einsatz bringt.

Die richtige Schneiderbüste für den jeweiligen Zweck

Ist es bei der Hobby-Schneiderei meist am praktischsten, wenn man eine verstellbare Schneiderbüste verwendet, denn meist wird ja hier für verschiedene Familienmitglieder geschneidert, so dass es angebracht ist, wenn man die entsprechenden Maße anpassen kann. Hinzu kommt, dass sich die Maße der Familienangehörigen meist im Laufe der Zeit verändern und man sich in diesem Rahmen meist nicht ständig neue, wenn auch günstige Schneiderpuppen.schneiderbueste weiblich
Dazu im Gegensatz stehen starre Schneiderpuppen, die vorrangig in der professionellen Schneiderei Verwendung finden, denn diese Modelle sind meist sehr exakt gefertigt und erlauben es dem Schneider, sehr gut sitzende, maßgeschneiderte Kleidung zu fertigen. Wichtig ist natürlich sowohl bei der starren Schneiderbüste, wie auch bei der verstellbaren Schneiderpuppe, dass die Körper abnehmbar sind, oder zumindest dass die Ständer in der Höhe verstellbar sind. Nur eine höhenverstellbare Schneiderbüste erlaubt entspanntes und ergonomisches Arbeiten.
Da in der Schneiderwerkstatt in der Regel wesentlich mehr Platz, und teilweise auch ein größerer Lagerraum zur Verfügung steht, bietet es sich für eine Profi schon aus Gründen der Perfektion an, für die jeweilige Größe von Schneiderpuppen, sowie auch des jeweiligen Geschlechtes, entsprechende Modepuppen anzuschaffen.
Da es mittlerweile in diversen Webshops und Online-Portalen, wie hier, eine reiche Auswahl günstiger Schneiderpuppen gibt, lohnt es sich auf alle Fälle, mehrere zu kaufen, denn die erhöhte Flexibilität bei gleichzeitiger Passgenauigkeit wird von der Kundschaft sicher später belohnt.

Posted in Schneiderpuppen

Echthaarperücken und Perücken am Theater

Betrachtet man Theaterperücken ein wenig näher, wird man feststellen, dass diese, entgegen der landläufigen Meinung vieler Menschen äußerst selten einfache Karnevalsperücken sind, die die Kostümierung der Schauspieler komplett machen.
Vielmehr sind am Theater äußerst hochwertige Perücken im Einsatz und gar nicht selten handelt es sich dabei um Echthaarperücken oder auch Clip In Extensions, da die Schauspieler diese Perücken in den meisten Fällen zumindest eine komplette Spielzeit über tragen.

Solisten und Hauptfiguren tragen Theaterperücken aus Echthaar

Dies trifft natürlich in der Hauptsache auf Hauptdarsteller und Schauspieler zu, die zentrale Rollen in einem Stück spielen, während für die meisten Nebendarsteller in der Regel Perücken aus Kunsthaar Verwendung finden, die natürlich wesentlich kostengünstiger sind und auf diese Weise die oftmals begrenzten Etats der Spielstätten, egal ob es sich um Oper, Operette oder Schauspiel handelt, nicht unnötig belasten. langhaarperueckeÄhnlich ist es natürlich beim Film und bei Fernsehproduktionen. Auch hier werden die Schauspieler der tragenden Rollen, die in den verschiedensten Szenen auch in Nahaufnahmen zu sehen sind, mit Perücken aus Echthaar versehen, während Statisten und andere Schauspieler mit Kunsthaarperücken oder gar Karnevalsperücken Vorlieb nehmen müssen.

Kaum Qualitätsunterschiede bei Theaterperücken

Unter Kennern ist es mittlerweile ein offenes Geheimnis, dass die günstige Kunsthaarperücke, die man heutzutage nicht nur im Onlinehandel wie hier, sondern auch in den verschiedensten Puppenshops beziehen kann und die meist in Fernost gefertigt wird, qualitativ einer hierzulande vom Fachmann handgefertigten künstlichen Damenperücke oder auch Herrenperücke in nichts nachsteht. Aus denselben Fertigungsländern stammen auch viele Echthaarperücken und Extensions in Clip-In-Technik. An den meisten Bühnen und bei Film- und Fernsehproduktionen benutzt man allerdings Theaterperücken, die von eigenen Maskenbildnern und Perückenmachern hergestellt werden, da diese ganz speziell auf die jeweilige Kopfform des Darstellers und auf die Erfordernisse der entsprechenden Rolle zugeschnitten werden müssen.rotbraune langhaarperuecke Die Maskenbildner als speziell auf die Fertigung von Perücken und Haarteilen, sowie auf Make Up und Schminktechniken ausgebildeten Fachkräfte gehören in dieser Branche fest zur Crew. Unter ihren Händen entstehen dann Perücken aller Art, wobei die Palette durch alle Epochen der Menschheitsgeschichte reichen muss und sogar verschiedene tierische Facetten abdecken müssen. Man denke dabei nur an das Phantom der Oper oder das Musical Cats, in dem auch Köpfe von Katzen hergestellt werden mussten.
Schließlich bleibt nur noch festzustellen, dass der Laie die Unterschiede in der Qualität beider Arten von Perücken heute wirklich kaum noch feststellen kann, der Maskenbildner als Fachmann in der Regel auf Perücken aus echtem Haar schwört, da sich diese sogar noch umfrisieren lassen, so dass sie sogar für mehrere Rollen benutzt werden kann.

Echthaar.com und peruecken-fachhandel.de  bieten eine riesige Auswahl an unterschiedlichsten Perücken.

Posted in Perücken

Die Schaufensterpuppe von ihren Anfängen bis in die Fünfziger Jahre

Wer kennt nicht die wunderschönen Schaufensterpuppen, die uns in den Schaufenstern der Ladenpassagen, Kaufhäusern und Geschäften der Innenstädte entgegen lächeln und in den verschiedensten Posen und Haltungen die Vorzüge der Waren der Händler demonstrieren? Diese meist weiblichen Schaufensterpuppen und teilweise idealisierten Abbilder des menschlichen Körpers haben bereits eine lange Tradition hinter sich auf ihrem Weg zu Internet-Plattformen, wie eBay und Amazon oder einfachen Online-Shops wie modeguru.com, wo sie inzwischen schnell und einfach bestellbar geworden sind.

Von der Schneiderpuppe zum realistischen Mannequin

Bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts, als in Paris die ersten Schneiderfirmen ihre Geschäfte nach außen öffneten, indem sie einen Teil ihrer Kreationen in Fenstern zur Straße zur Schau stellten, um Passanten anzulocken, waren Schaufensterpuppen eine hervorragende Möglichkeit, die Waren zu präsentieren. schaufensterpuppe sitzendAllerdings war zu dieser Zeit noch mit keiner Silbe an die realistische Schaufensterpuppe, wie wir sie heute kennen zu denken, sondern es fanden damals eher Dekopuppen Verwendung, die unseren heute bekannten Schneiderpuppen ähnelten. Als jedoch am Anfang des 20. Jahrhundert die ersten Kaufhäuser in Europas Metropolen und in den USA eröffneten, boten diese mit ihren riesigen Fensterfronten erstmals die Möglichkeit, die Waren in richtigen Inszenierungen zur Schau zu stellen. Dabei verwendete man nicht nur weibliche Mannequins, sondern männliche Schaufensterfiguren und Kinder Schaufensterpuppen kamen ebenso zum Einsatz. Zu dieser Zeit wurde es zum wahren Volksvergnügen, am Sonntagnachmittag mit der gesamten Familie in den Innenstädten zu flanieren und nach dem Motto:“Sehen und gesehen werden!“ einen Schaufensterbummel zu machen. weibliches mannequinFür viele Menschen, der ärmeren Schichten war dies bis in die dreißiger Jahre eine Art Kino-Ersatz, da dieses Vergnügen für einfache Leute nahezu unerschwinglich war. Aus diesem Grund wurden Schaufensterpuppen realistisch bis ins kleinste Detail gefertigt. Material war meist Pappmaché, Wachs und Gips. Bei diesen bestand allerdings das Problem, dass das Wachs in der Hitze der damals noch wenig energieeffizienten Scheinwerfer schmelzen konnte und schnell die Gefahr bestand, dass die Modepuppen zerstört werden konnten.

Schaufensterfiguren aus Plastik waren robuster

Später kamen dann erste Schaufensterfiguren aus Plastik zum Einsatz, die wesentlich unempfindlicher waren. Diese Plastik Schaufensterpuppen hatten besonders in den Fünfzigern ihre absolute Blütezeit. In dieser Epoche war es üblich, Schaufensterpuppen, sowohl in der Figur als auch in den Gesichtszügen, berühmten Filmschauspielerinnen nachzuempfinden. Einige dieser Mannequins findet man heute in mancher Sammlung und auf Versteigerungen, wo sie regelmäßig Höchstpreise erzielen. Es gibt nämlich besonders für ältere Schaufensterfiguren und Modepuppen bekannter Markenhersteller eine riesige Sammlerszene, die Schaufensterfiguren als wirkliches Sammel-und Kulturgut begreifen und sie für andere Generationen bewahren wollen.

Posted in Schaufensterpuppen
T-Shirts, Schaufensterpuppen, Schneiderpuppen, Perücke, Barhocker