Barhocker – das sind die Trends

Der klassische Barhocker bestehend aus einem Holz- oder Metallgestell mit 1 bis 4 Beinen sowie einer Sitzfläche ohne Lehne ist längst nicht mehr nur in der Kneipe an der Ecke oder in klassischen Bars zu finden. Seine Verwendungszwecke als Einrichtungsgegenstand im Gastronomiegewerbe und darüber hinaus haben sich in den letzten Jahrzehnten stark erweitert: BarhockerIm Prinzip gibt es überall dort, wo ein Tresen ist, auch Barhocker. Und nicht nur dort, auch an Stehtischen bieten sich Barhocker als Sitzgelegenheit an.

Bevor man morgens aus dem Haus geht, kann man an der eigenen Hausbar in der Küche sein Frühstück essen immer mehr Menschen leisten sich inzwischen diesen Luxus im Eigenheim.

Auch in zahlreichen Restaurants, wo man zu Mittag ist, gibt es mittlerweile einen Bereich mit Barhockern und Tresen. Selbst viele Cafés, in denen man traditionell am Nachmittag Kaffeeund Kuchen bestellt, haben ihre Innenräume um einen Barbereich erweitert, sodass der Geschäftsbetrieb bis in die Abendstunden weitergehen kann. Ja selbst in Fastfoodläden gibt es mittlerweile einen Bar-Bereich bzw. Stehtische mit Barhockern.

Wenn man sagt „Lass uns etwas trinken gehen“, so verabredet man sich jedoch stets in erster Linie für abends, und geht dann entweder in eine Bar oder eine Kneipe. Aber auch in einer Spielhalle haben die spielbegeisterten Gäste die Möglichkeit, an der Bar etwas zu trinken. Und Nachtschwärmer zieht es vielleicht in den einen oder anderen Nachtclub, wo sie sich ebenfalls auf Barhockern am Tresen niederlassen. Partygäste wiederum können sogar in Diskotheken an der Bar einen Cocktail schlürfen. Und auch dem Reisenden bieten sich im Urlaub oder auf Geschäftsreise viele Gelegenheiten, bei denen er auf Barhockern Platz nimmt: z.B. in der Hotelbar, Poolbar oder Strandbar.

Entsprechend vielgestaltig sind auch die Formen, Materialien und Farben, in denen Barhocker sich uns heutzutage präsentieren.

Es gibt Barhocker mit drei oder vier Beinen, Barhocker in Form eines Freischwingers haben hingegen nur zwei Beine, die unten nach hinten gebogen und am Boden wie Kufen weiterlaufen, die als Standfläche dienen. Einbeinige BarhockBarhocker Taner sind entweder am Boden festgeschraubt oder stehen auf einem breiten Fuß, sind dafür aber drehbar gelagert.

Das klassische Barhocker-Design mit lehnenloser Sitzfläche wird heutzutage bei vielen Modellen um flache Rücken- und Armlehnen erweitert, sodass man bequem darauf sitzen kann. Der Barhocker kann entweder ungepolstert oder gepolstert sein. Einfache Modelle haben eine Sitzfläche aus Holz oder Metall, es gibt aber eben auch komfortablere Barhocker, deren Polsterung mit edlem Kunstleder, Echt-Leder, Velours oder Stoff bezogen ist inklusive Rücken- und Armlehnenbezügen.

Luxuriöse und extravagante Barhocker-Modelle sind in ihrem Design bisweilen dem Chefsessel im Büro, einem Sattel vom Pferdehof, langbeinigen Kinderstühlen oder sogar einer exotischen Blume bzw. Trommel nachempfunden.

Um sich farblich optimal in die Location einzufügen, gibt es Barhocker mittlerweile in den unterschiedlichsten Farben. Weit verbreitet sind schwarze oder braune Barhocker, aber je nach Geschmack lassen sich auch rote, blaue, grüne Barhocker finden. Und es geht sogar noch bunter: Gelb, Lila, Orange, Pink, Gold, Silber und Creme liegen voll im Trend bei Lokalbesitzern, die das Besondere suchen. Auf diese Weise lassen sich mit Barhockern als Teil der Einrichtung die Innen- und Außenbereiche von Gastronomiebetrieben vielfältig gestalten.

War der Hocker im Mittelalter neben der Sitzbank die einfachste Form der Sitzgelegenheit in öffentlichen Räumen wie z.B. Kneipen, so ist er heute Inbegriff des modernen gehobenen Lifestyles: An der Bar sitzen, einen Drink genießen und sich dabei nett unterhalten so genießt man heute seinen Feierabend oder feiert ins Wochenende hinein. Und natürlich sitzt man dabei auf einem stylischen und bequemen Barhocker!

Barhocker kaufen

Posted in Merchandising
T-Shirts, Schaufensterpuppen, Schneiderpuppen, Perücken,
Barhocker, Fotografieren