The Casualties vom Ende der 1990er bis heute

Nachdem die Punk-Band aus New York City 1997 mit dem Album „For The Punx“ erste größere kommerzielle Erfolge eingefahren hatte, schob sie gleich im Jahr darauf ein weiteres Album nach. 1998 erschien die Scheibe „Underground Army“ die den Nerv der Zeit unter vielen Jugendlichen traf. Viele hatten sich im Zuge des vermeintlichen Ausverkauf der ehrlichen Street-Punk-Tradition, die nach der stetigen Kommerzialisierung von Bands wie Sex Pistols oder The Clash zu verzeichnen war, nach ehrlichem, geradlinigen Punk von der Straße, eben Real Punk oder Street Punk, gesehnt. Diese Bands drückten durch ihr aggressives und forderndes Auftreten und ihren Stil das Lebensgefühl vieler Jugendlicher auf der Straße aus, das von Arbeitslosigkeit, Kriminalität und Gewalt geprägt war. Insofern stießen The Casualties gerade zur rechten Zeit in die Bresche und so war es kein Wunder, dass plötzlich auch Konzerte und Live-Auftritte der Band ausverkauft waren.

1999 –The Casualties sind komplett

Kurz nach dem Erscheinen des Albums „Underground Army“ stieß 1999 der Bassist Rick Lopez zur Band und komplettierte so die Gruppe, deren Line Up sich seither nicht mehr veränderte, was sich auch wirklich auszahlte, denn nun war kontinuierliche Arbeit möglich. Nachdem 2000 das dritte Album unter dem Titel „Stay Out Of Order“ erschienen war, veröffentlichten The Casualties ein Jahr später ein Retro-Album „The Early Years: 1990-1995“, sowie die Scheibe „Die Hards“, die nicht nur in den Staaten ein Wahnsinnserfolg war, sondern auch auf der ersten Europa-Tournee für Aufsehen in der Punkszene sorgte.

Das fünfte Album zeigt The Casualties als professionell gereifte Punk Band

2004 erscheint das fünfte Album „On The Frontline“, das ein Jahr darauf unter dem Titel „En La Lina Del Frente“ in spanischer Sprache erscheint und als Gerüst ihrer Tourneen durch Mexiko und Japan 2006 diente, die auch auf der DVD „Can´t Stop Us“ festgehalten wurden. Im selben Jahr erscheint „Under Attack“ und 2007 „Made In N.Y.C.“, das ein Konzertmitschnitt eines Auftritts in New York ist und das als erstes offizielles Live-Album gilt. Das derzeit letzte Album von „The Casualties“ stammt aus dem Jahr 2009 und ist unter dem Titel „We Are All We Have“ erschienen. Es sorgte für Riesenerfolge auf den Tourneen 2010 und auch auf der Europa-Tour am Anfang dieses Jahres. Titel, wie „War Is Business“ zeigen deutlich, wie gereift The Casualties mittlerweile sind.

Derzeit befindet sich die Band wieder auf Tournee durch die Staaten und Kanada, nachdem sie vorher in Malaysia, Australien und Thailand erfolgreich war.
Bleiben wir gespannt, wann das nächste Album dieser mittlerweile als Punk-Legenden geltenden Jungs aus New York erscheint.

Posted in Bandgeschichte | Tagged as: , , ,

Kommentare sind geschlossen.

T-Shirts, Schaufensterpuppen, Schneiderpuppen, Perücke, Barhocker